Gewalzt. Nicht gestempelt.

Hier ein neues kleines Projekt  aus meiner Werkstatt: gewalzte Papiere.

Bei einem Besuch in Berlin letzten Sommer ist mir eine Tapetenmuster-Walze aus Polen in die Hände gefallen. Eine wunderbare Ergänzung zu meinen bisherigen Mustern aus alten Druckmodeln.

 

Nach etwas Stöbern konnte ich ich  zuürck in Hamburg ein paar weitere schöne alte Musterwalzen ergattern. Meine drei Lieblings-Muster sind hier zu sehen. Die Walzen stammen schätzungsweise aus der Zeit zwischen 1950 und 1970.  Die Mechanik erlaubt theoretisch einen Endlosdruck –  lediglich die Tatsache, dass die (im Bild grüne) Walze aus Schaumstoff, die die Gummiwalze mit Farbe versorgt, nach und nach weniger Farbe führt. Der Druck mit Malerwalzen ergibt ein sehr unperfektes und dadurch quicklebendiges Druckbild –  abhängig von Rollgeschwindigkeit, dem  ausgeübten Druck, und der Menge der Farbe, die zur Verfügung steht, und die stetig abnimmt.  


Ursprünglich wurden damit Wände aufgerüscht. Mindestens genau so gut funktioniert es mit Papier oder  Textilien. Ich habe in der ersten Auflage Bögen aus Kraftpapier (ca. 80 g/qm) im Format 100 x 70 cm "bewalzt". Bei Interesse: info@polygraphicae.de

 

 

Bei Gefallen bitte weitersagen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tobias (Freitag, 27 November 2015 16:36)

    Hallo Herr Waibel, ich habe gerade Ihre Buntpapiere entdeckt und mich sehr über die tollen walzengedruckten Beispiele gefreut. Frohes Schaffen und viele Grüße aus Hof ... Tobias