Von Galläpfeln und rostigen Nägeln – Teil 1

Was haben seltsame braune Kugeln und rostige Nägel gemeinsam? Und vor allem, was haben sie mit Buntpapier zu tun? Erst einmal nicht besonders viel.

 

Die braunen Kugeln sind Galläpfel. Sie wachsen an der Unterseite von Eichenblättern. Und enstehen  durch abgelegte befruchtete Eier der Gemeinen Eichengallwespe. Das besondere daran: sie haben einen sehr hohen Anteil Gallus-Gerbsäure (Tannin). Und die Nägel? Bestehen aus Eisen. Aus Galläpfeln und rostigen Nägeln und noch ein zwei anderen seltsamen Zutaten lässt sich im Labor des Buntpapiermachers Eisengallustinte brauen.

 

Eisengallustinte ist eine dokumentenechte schwarze Tinte und wird heute noch bei der Unterzeichnung von Staatsverträgen verwendet. In flüssigem Zustand ist Sie graubraun und wird erst nach vollständigem Trocknen absolut schwarz. Klingt faszinierend, nicht wahr?

 

Soviel zur Theorie. Denn diese Eisengallustinte werde ich nun in den kommenden Wochen versuchen, selbst herzustellen und hier im Polyblog darüber berichten. Ich bin gespannt. Und hoffe, Ihr, liebe Leser, auch!

 

Bei Gefallen bitte weitersagen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Melanie Anhalt (Freitag, 28 Juni 2013 17:53)

    Ich bin gespannt, viel Erfolg!

  • #2

    Beate Mizdalski (Montag, 02 September 2013 18:36)

    Na, und was ist beim Brauen rausgekommen ?